Einfache und schnelle Kürbiscremesuppe

Diese Kürbiscremesuppe gab es am Montag nach den Sommerferien. Es war die letzte montagssuppe und das ist auch der Grund, warum es mir nicht leicht fiel diesen Beitrag zu schreiben. Ich wollte ein bisschen Abstand gewinnen und überlegen, ob oder wie es mit dem Blog weitergehen könnte. Dass es eine regionale und saisonale Kürbissuppe zum … Weiterlesen Einfache und schnelle Kürbiscremesuppe

Kochen nach Farbe: Suppe in orange

Nach Angelikas Kunstsuppe vergangene Woche gab es diesmal eine Farbensuppe: Orange. Mit dabei der letzte Kürbis und natürlich Möhren von meinem Solawi-Anteil. Denn Möhren haben wir ohne Ende im Lager, sie reichen vorraussichtlich noch bis Mai. Währenddessen beginnt gerade die Pflanzsaison: Es wurden schon Schnittsalate, Fenchel, Zwiebeln, Kohlrabi, Frühkartoffeln und Kopfsalate gepflanzt. Hier die Zutaten für … Weiterlesen Kochen nach Farbe: Suppe in orange

Angelikas bunte, frühlingshafte Kunstsuppe

Vor über 5 Jahren hatte Angelika die Idee, daß wir einmal die Woche eine Suppe kochen könnten, um in Kontakt zu bleiben. Vorher sahen wir uns fast täglich in unserem gemeinsamen Büro/Atelier. Und als es 2012 dann losging, war es Angelika, die die ersten Suppen bei mir kochte. Bald mußte ich aushelfen, weil Angelika nicht konnte und … Weiterlesen Angelikas bunte, frühlingshafte Kunstsuppe

Mulligatawny – indisches Curry mit Geschichte

„Ab etwa 1850 war die Mulligatawny-Suppe in Großbritannien so populär, dass sie als etabliertes Gericht galt. Es kam in Mode, kleine Geschichten um die Suppe oder Rezepte in Magazinen zu verbreiten. Mahlzeiten einzunehmen galt nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern erfüllte zusätzliche Funktionen: In den Kolonien wurde die Einbeziehung lokaler Gerichte in den Speiseplan der britischen Verwaltung als vertrauensbildende Maßnahme gegenüber den Einheimischen gesehen, während … Weiterlesen Mulligatawny – indisches Curry mit Geschichte

Kürbissuppe mit Wiener Würstchen

Geplant war das alles ganz anders. Wir haben schon vor einiger Zeit zwei Spaghetti-Kürbisse geschenkt bekommen. Den ersten wollte ich nach Rezept am Stück im Topf kochen. Da passte er aber nicht rein und nachdem ich ihn geteilt und in 2 Töpfen gekocht hatte, war das Ergebnis „na ja“. Den zweiten sollte es diesmal zur Suppe … Weiterlesen Kürbissuppe mit Wiener Würstchen

Französische Linsencremesuppe

Bei unserer Solawi ist Mitarbeit erwünscht, aber keine Pflicht. Mittwochs kann man bei der Ernte helfen, donnerstags beim Packen der Gemüsekisten und samstags bei der Feldarbeit. Vergangenen Samstag haben wir uns zum „Depotackern“ verabredet und machten mit unserem Landwirt zunächst einmal einen Rundgang über die Gemüsefelder. Wir erfuhren von ihm einiges über den Einfluß von Standort, Boden, … Weiterlesen Französische Linsencremesuppe

Möhren-Pastinakensuppe, Rezept

Im ersten Jahr der montagssuppe war das Kochbuch „Klostersuppen“ von Bruder Victor-Antoine d’Avila-Latourrette sehr hilfreich. Es gibt wohl kein Kochbuch aus dem ich mehr Rezepte gekocht habe. Ungefähr zu dieser Zeit habe ich wahrscheinlich auch begonnen Rezepte im Internet zu suchen und egal was man eingibt: Man landet ja fast immer auf derselben Seite. Das war anfangs ganz … Weiterlesen Möhren-Pastinakensuppe, Rezept

Kürbis Kokos Suppe

Letzten Sonntag habe ich „boyhood“ gesehen. Der Film kam 2014 in die Kinos und ist ein Jugendportrait und Filmtagebuch, das Regisseur Linklater an knapp vierzig Drehtagen verteilt über zwölf Jahre realisierte. Er begleitet Mason und dessen Schwester Samantha (gespielt von der Tochter Linklaters) durch das Auf und Ab ihrer Jugendzeit und zeigt über fast 3 Stunden hinweg in beinahe … Weiterlesen Kürbis Kokos Suppe

Linseneintopf „Ossobuco“

Ossobuco alla milanese (Kalbshachse nach Mailänder Art) ist ein traditionelles Schmorgericht der italienischen Küche. Der Begriff Osso buco bedeutet wörtlich „Knochen mit Loch“, nach dem Hohlknochen, der die Hachse durchzieht. Zur Zubereitung werden die Hachsen quer zum Knochen in vier bis fünf Zentimeter dicke Beinscheiben geschnitten, die Stücke in Mehl gewendet, in Butter angebraten und langsam in Weißwein oder Fleischbrühe gar geschmort. Anschließend wird häufig Gremolata, eine feingehackte Mischung aus … Weiterlesen Linseneintopf „Ossobuco“

Harira

Marokkanische Harira für 4 Personen: 250 g Rindfleisch, gewürfelt, 1 Zwiebel, kleingeschnitten, 2 Zehen Knoblauch, kleingehackt, 500g Kartoffeln, gewürfelt, 2 Möhren, gewürfelt, 1 Stange Staudensellerie, längs und in Scheiben geschnitten, 3 EL ÖL, 1 l Fleischbrühe, 50g rote Linsen, 50g Reis, 100g Kichererbsen (vorher 12h einweichen) oder aus der Dose, 4 Fleischtomaten, geschält, 1 EL Zitronensaft, 1 … Weiterlesen Harira